News zur Jugend


Lena Aden / 30.05.2019

 

Tolles Tennis Camp für tolle ETC Jugendliche

was als kleine Idee in meinem Kopf entstand hat sich dank der tatkräftigen Unterstützung unserer Trainer und unseres Vereins in die Realität umsetzen lassen und wurde ein voller Erfolg.
Vom 25. - 26.5. fand das erste Kurzcamp seiner Art für die älteren Jugendlichen im Hotel Racket Inn in Hamburg statt.
22 Jugendliche hatten sich dafür angemeldet und eine Teilnahmegebühr bezahlt.
Der geringere Restbetrag wurde vom Verein und aus Spenden getragen.
Einige Jugendliche reisten selbst an, (da bereits 18 J.) die Übrigen fuhren bei Bobby, Sven und mir mit, bzw. wurden von fahrbereiten Eltern gebracht/abgeholt. Vielen Dank an dieser Stelle für Bereitschaft und Einsatz der Eltern!!! Ohne solchˋfreiwillige Unterstützung klappt es nicht!
Es waren auch lustige Fahrten, - in meinem Fall mit lauter Musik, Gesang (aus 7 Kehlen) und viel Spaß im reinen „Ladies-Express“.
Kaum im schönen Hotel eingetroffen, welches Bobby nach intensiver Recherche aufgetan hatte, ging’s auch schon mit Tennis los. Auf 5 von insgesamt 12 Aussen-Plätzen (!) wurde munter bis zum gemeinsamen Mittagessen gespielt.
Bob und Sven hatten alles Nötige dazu mitgebracht.
Die anschließende Pause verbrachten einige der Jugendlichen in dem unglaublich großen und vielfältigen Fitnessbereich. Manch’ Eifrige spielten noch weiter Tennis, bis um 16 Uhr die nächste Trainingseinheit startete, in der die Gruppen gemischt wurden.
Bis 18 Uhr wurde nach Kräften gespielt. Es waren teilweise starke Ballwechsel und so manche Fortschritte zu beobachten, was bestätigt, wie sinnvoll intensives Tennis sein kann. Ich habe von allen Spieler*innen Videoaufnahmen gemacht, die sie später beim Training mit Bob oder Sven analysieren können.

Glücklich und zufrieden ging es schließlich dem gemeinsamen Abend entgegen.
Wer bis dahin noch nicht im Pool, Fitnessparadies oder der Sauna war, nutzte die Zeit bis zum Essen, um dies nachzuholen.

Bei Grill- oder Veggieburgern, ging es später zum gemütlichen Teil über. Dafür hatte ich Gesellschaftsspiele von Mische Szelinski geliehen. Danke, liebe Mische! ALLE haben begeistert gespielt!

Da ein solch‘ ausgiebiger Tennistag energiezehrend wirkt, ging unser hoffnungsvoller Tennisnachwuchs schließlich auf die Zimmer...
Am nächsten Morgen trafen sich alle pünktlich zum Frühstück, blickten begeistert auf einen schönen Tennistag zurück und warfen einen Blick nach vorn. Schnell wurde klar:
der Wunsch nach Wiederholung, bzw. Verlängerung ist groß.

Ähnlich lautet auch mein Fazit, daher arbeite ich bereits gedanklich an einer Neuauflage im kommenden Jahr, denn dieses Kurzcamp war nicht nur prima für die sportliche Entwicklung, sondern auch für die Förderung des Miteinanders. Die Vereinsjugend wächst über die Trainingsgruppen hinaus zusammen und vernetzt sich. Ich hege die Hoffnung, dass sich auf diesem Wege die Punktspiel- sowie die Teilnahmebegeisterung an den Jugendclubmeisterschaften am 7./8.September steigert und dass sich die Jugendlichen in den Ferien hin und wieder auf unserer Anlage zum Tennis verabreden. Vielleicht ja mit einem Gastronomie-Gutschein der Eltern ausgestattet, damit sie hinterher ein wenig zusammensitzen können.

Dieses Camp wäre übrigens ohne unsere Trainer Robert Malone und Sven Giesler überhaupt nicht denkbar gewesen. Sie haben unentgeldlich ihre freie Zeit und Engagement eingebracht. Ein besonders herzliches Dankeschön dafür!!! Und auch dafür, dass Ihr bei allem mitmacht, was ich mir so ausdenke! Einfach klasse! Das nächste Projekt ist bereits in Planung. Nach dem Fasching für die Kleinsten im Februar, habe ich dabei die „mittleren“ Kinder im Blick.
Erlebnisse wie all’ diese tragen zur Identifikation mit unserem ETC bei. Ein Zeichen dafür: etliche Jugendliche wollen sich nun direkt nach diesem Camp jene Tennispullis mit ETC-Logo zulegen, die unsere junge Damenmannschaft sich einst selbst „designed“ hat. Sie repräsentieren damit unseren Verein nach außen, zeigen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und dass in unserem Verein etwas los ist und geboten wird.
Jede Spende in unsere Vereinsjugend zahlt sich also aus, deshalb mein besonders herzlicher Dank an alle, die mit ihren Spenden zur Umsetzung dieses Projektes beigetragen haben, so z.B. Thomas Eisold, der seine Einnahmen durch Massagen beim Freischütz-Turnier jedes Jahr an uns weitergibt. Ebenso an unser Anlagen-Kompetenz-Team, welches bei der JHV die ihm zugedachte Spende „aus dem Hut“ direkt an mich als Jugendwartin übergab und an „Pietschie“ Langbehn sowie Sven Unger, die spontan noch 200,-€ , bzw. 50,-€ drauflegten. Ihnen, sowie ALLEN, die mit größeren oder kleineren Beträgen gespendet haben und noch werden, gilt mein allerherzlichster Dank! Eine Spende an die Vereinsjugend ist eine lohnende Investition in die Zukunft unseres Vereins. Eines Tages bilden einige dieser jungen Menschen die Basis unseres ETC. Das wäre mehr als wünschenswert, denn allein nach dieser schönen Erfahrung des erfolgreichen Kurzcamps kann ich feststellen:
Wir haben großartige Jugendliche in unserem schönen Verein!

Herzlichst, Lena Aden